Wie alles begann

Mit 13 Jahren bekam ich mein erstes Moped, einen Handgeschaltenen 2 Gang Sachs, natürlich noch zu Jung zum fahren fieberte ich meinem 14 Lebensjahr entgegen, Prüfung gemacht und los gings, schon damals wurden erstmal diverse Modifikationen am Mopet gemacht. Es folgten Fahrten ins Tessin und die Innerschweiz, natürlich immer mit Zelt und Campingausrüstung.

Mit 16 gings dann das erstemal auf eine 125er, eine Vollcross Version der Yamaha DT 125, WoW ging das teil ab in der Kiesgrube, von diesem Moment an war es geschehen, der Motorradvirus hatte mich Infiziert.

Es kam wie es kommen musste, genug alt um die Prüfung zu machen gings ab auf eine 125er, Yamaha DT 125 YPVS, natürlich gings auch mit der in diverse Kurzurlaube.

Nach 2 schwereren Unfällen in der Stadt, kaputter Schulter und schwerer Prellungen machte ich 5 Jahre Pause mit Motorradfahren,
eine gute Freundin hatte eine Yamaha 600 XT herumstehen und fragte ob ich mal Fahren möchte.

Sie weis glaub bis heute nicht was Sie damit angestellt hat, ich Danke ihr auf alle Fälle. Von diesem Zeitpunkt an war es wieder geschehen, die XT wurde mein.

XT 600 / XT 600 Z / Tenere in Aktion





Wie es weiter ging bis heute ;-)

Doch die XT wurde mir bald zu klein, da ich auch gerne mit Sozia Unterwegs bin, So schaute ich mich um und bin auf meine jetzige Super Tenere XTZ 750 gestossen.
Ein Motorrad für lange Reisen mit oder ohne Sozia, ein Lastentier halt.

XTZ 750 / Voll in Fahrt / SuperTeneres


Nach diversen Modifikationen, Gabelfedern ersetzt, Wilbersfederbein, RickyCross Sturzbügel, neuer Regler, Renthal Lenker, Heckverstärkung und einem Hepco und Becker Kofferträger System mit passenden Alukoffern ist Sie mir bis heute eine Treue Begleiterin. Schon seit 45`000 Kilometern und es werden noch viele dazu kommen. Mittlerweilen hat die gute schon 128`000 km auf der Uhr.

Doch für die Reise nach Neuseeland und Australien habe ich mich für die XT 600 Z Tenere entschieden, da an der SuperTenere beim letzten mal zu viele Rahmenbrüche und Elektrische Probleme waren.
Nun mit der Tenere, Baujahr 1985, gibts bisher keine Probleme. Die schnurrt schön vor sich her und liebt die Unwegsamen Gelände und Pisten die ich mit Ihr Befahre, auch mit Gepäck ;-)))
Und an dem Motorrad ist nur Mechanik und so gut wie keine Elektronik ;-)


neuseelandsuedkueste819.jpg




Meine Reise Tenere

 Erstellt von Teneretraveler.
Copyright 2008 Teneretraveler. Alle Rechte vorbehalten.
Aktualisiert: 12.04.12